Droniq und Yuneec schaffen Standard für integriertes, europaweites Drohnentracking

Droniq und Yuneec schaffen Standard für integriertes, europaweites Drohnentracking

„HOD4track“ als passgenaues Modul für Yuneec H520

Erstes Ziel der Kooperation von Yuneec und Droniq ist es, alle in Deutschland im Einsatz befindlichen H520 mit einem Trackingmodul über Mobilfunk auszurüsten um Missionen außerhalb der Sichtweite des Steuerers (Beyond visual line of sight, BVLOS) zu ermöglichen. Hierfür wurde ein spezielles Gehäuse für das HOD4track entwickelt, das ganz genau unter jede H520 passt. „Drohnensteuerer können ihre Drohne mit wenigen Handgriffen nachrüsten, das Modul ist exakt verbaut und schnell einsatzbereit“, sagt Marcel de Graaf, Sales Director Europe bei Yuneec. Das Modul wird ab Oktober 2020 direkt über Yuneec beziehbar sein.

 

Ziel: Schaffung eines europäischen Technologie-Standards

Die zweite Zielsetzung der Zusammenarbeit ist die Entwicklung einer vollständig in der Drohne integrierten „HOD4track“-Herstellerversion der nächsten Generation der H520. „Uns eint das Ziel, Drohnen mittels Mobilfunktechnologie sicher in den europäischen Luftraum zu integrieren und damit einen europäischen Technologie-Standard für die Sichtbarmachung von Drohnen zu setzen“, sagt Jan-Eric Putze. Yuneec sei gerade im kommerziellen und behördlichen Umfeld im Bereich Drohnen der zentrale Hersteller, die Fluggeräte hätten sich in diesem Einsatzbereich aufgrund ihrer technischen Eigenschaften bewährt. „Als weltweit agierender Hersteller haben wir ein großes Interesse an internationalen Standards. Mit Droniq haben wir den richtigen Partner für eine europäische Umsetzung des Mobilfunkstandards für das Tracking von Drohnen“, betont Marcel de Graaf.

 

Hier geht es zur Pressemitteilung!