20% Aktionsrabatt mit dem Gutscheincode DQ4ACADEMY24 auf
Fernpiloten-Zeugnis A2BOS-Wissen für Fernpiloten

Verkehrsmanagement für Drohnen

Ping20Si

Mini Mode-S Transponder für den Drohnenbetrieb

Verkehrsmanagement für Drohnen

Ping20Si

Mini Mode-S Transponder für den Drohnenbetrieb

Der von UAvionix entwickelte Mode S ADS-B Transponder Ping20Si ist äußerst klein, leicht und ermöglicht die Erkennung Ihrer Drohne.

Sie haben Fragen zum Produkt? Kontaktformular
Sie haben Fragen zum Produkt? Kontaktformular
Tel. +49 69 509 547 400 | Mail. info@droniq.de

Produkteigenschaften

Verkauf nur an Gewerbetreibende möglich
Gewicht
20 Gramm
Abmessungen
50 x 25 x 17 mm
Betriebstemperatur
-45° C bis 80° C
Antennen
ADS-B
Versandgewicht
0,24 kg

Vorteile

  • Lediglich 20g schwer.
  • Sehr kompakt und in kleinen Drohnen einbaubar.
  • Macht Drohnen für das Sekundärradar, TCAS und ADS-B Empfänger sichtbar.
  • Mit vielen Autopiloten kompatibel.

Einsatzzweck

Der von UAvionix entwickelte Mode S ADS-B Transponder Ping20Si ist äußerst klein, leicht und ermöglicht die Erkennung Ihrer Drohne durch ein Sekundärradar (SSR), Verkehrsalarm- und Kollisionsvermeidungssystem (TCAS) und ADS-B In-Empfänger.

Lieferumfang

  • Ping20Si Transponder
  • Antenne
  • Stromkabel
  • Anschlusskabel für Pixhawk
  • Ping-APP kann über App Store (iOS) oder Google Play (Android) heruntergeladen werden

Hinweis
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Produkt nur für gewerbliche Nutzer bestimmt ist.
Zudem müssen vor Inbetriebnahme des Ping20Si Transponder mit der zuständigen Flugverkehrskontrolle und ggf. Behörde(n) die Verwendungen freigeben lassen.

Technische Daten

Hardwareping20Si
Eingangsleistung11-28V1W Ave On/Alt.0,5W Standby
Größe50 x 25 x 17 mm
Gewicht20 Gramm
Betriebstemperatur-45° bis 80°C
Empfängerping20Si
MTL1030MHz -61dBm
Dynamikbereich-59 bis 0dBm
Transmitterping20Si
1090MHz20W Nominal
Schnittstellenping20Si
Host Seriell57600bps (programmierbar)
Nav Seriell115200bps

Produkthinweis

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Produkt nur für gewerbliche Nutzer bestimmt ist. Zudem müssen vor Inbetriebnahme des Ping20Si Transponder mit der zuständigen Flugverkehrskontrolle und ggf. Behörde(n) die Verwendungen freigeben lassen.

Produkt-Features

  • Sicherer Austausch mit Flugsicherung & Flugzeugen

    Der Ping20Si ermöglicht Drohnen auf Mode S Radarabfragen von ATC und TCAS zu reagieren.

  • Kompakt und leicht

    Mit seinen 20 Gramm kann man den Transponder an nahezu jeder Drohne befestigen und ist somit aktuell der kleinste und leichteste Transponder auf dem Markt.

  • Erfüllte Leistungsklassen

    Der Ping20Si erfüllt die Anforderungen TSO-C166b Klasse B1S und TSO-C122e Klasse 1 Level 1els @ 20W. Zudem erfüllt der Transponder die Mindestleistugnsanforderungen der RTCA-Spezifikationen: DO-181E Klasse 1 Stufe 1els @ 20W, DO-260B Klasse B1S @ 20W, DO-160G Umweltklasse B2

  • Ständiger Datenaustausch

    Der Ping20Si sendet ADS-B auf 1090MHz. GPS- und Druckhöhen-Daten werden von der eingebauten FYXnav-Positionsquelle und dem integrierten Barometer geliefert.

  • Drahtlose Autopilot-Verbindung

    Die Integration eines Autopiloten ist ebenfalls nicht erforderlich. Die Stromversorgung und Einstellung erfolgt einfach über die über das Smartphone mit der Ping-App. Falls die Integration eines Autopiloten bevorzugt wird, ist der Ping20Si mit vielen gängigen Autopiloten kompatibel.

Fragen zum Produkt?

Füllen Sie das Formular aus. Wir rufen Sie zurück oder kontaktieren Sie per Email.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Kontakt

LASSEN SIE SICH VOM
UTM-EXPERTEN BERATEN

André Voigt, Senior Sales Manager
Tel. +49 69 509 547 400 | vertrieb@droniq.de

DRONIQlive: Wie Drohnen bei der Rehkitzrettung helfen

Die Rettung von Rehkitzen mit Hilfe von Drohnen ist ein aktuelles Thema. Jedes Frühjahr beginnen die Landwirte mit dem Mähen ihrer Felder und leider werden dabei oft unentdeckte Rehkitze von den Mähmaschinen erfasst.

Drohnen können eine große Hilfe sein, um die Tiere zu retten! Ausgestattet mit Wärmebildkameras erkennen Drohnenpiloten die Tiere aus der Luft, bevor es zu spät ist. So können Landwirte, Jäger oder andere Helfer die Rehkitze rechtzeitig bergen.

In unserer nächsten Ausgabe von DRONIQlive am Do, den 23.05.2024 um 19 Uhr werden wir dieses Thema genauer unter die Lupe nehmen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!