Thyssengas: Inspektion von Pipelines per Drohne

Thyssengas: Inspektion von Pipelines per Drohne

Unangemeldete Bautätigkeiten oder Erdrutsche entlang von Gas-Trassen können die unterirdischen Leitungen beschädigen und müssen möglichst frühzeitig erkannt werden. Dies geschieht in der Regelper Helikopter – eine zeit- und kostenintensive Aufgabe, die mitunter mit erheblicher Lärmbelastung für die Anwohner verbunden ist. Seit 2017 arbeitet Thyssengas an einer drohnenbasierten Trassenüberwachung, um die Qualität der Netzüberwachung zu erhöhen und Emissionen und Kosten im Vergleich zur Helikopterbefliegung zu reduzieren. Neben dem Einsatz von Drohnen im Rahmen der Vermessung bei der Planung und Realisierung von Erdgastrassen, plant Thyssengas bis 2025 große Teile seines Netzes in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit Drohnen zu überwachen. Droniq unterstützt das Unternehmen dabei mit dem UTM-Service.

Mehr Informationen gibt es hier in der Case study!