Montage in luftiger Höhe auf dem Heinrich-Hertz-Turm in Hamburg

Montage in luftiger Höhe auf dem Heinrich-Hertz-Turm in Hamburg

Die Arbeiten für das U-Space Reallabor in Hamburg sind im vollen Gange. Für Teile unseres Produktmanagements stand letzte Woche ein Vor-Ort-Termin an. Auf einem Teil des Hamburger Heinrich-Hertz-Turms wurden vier Sektorantennen der Droniq angebracht. Diese unterstützen bei der Darstellung eines vollständigen Luftlagebildes.

Für die Kollegen Florian und Claudius ging es während des Termins hoch hinaus. Der zur Deutschen Funkturm GmbH (DFMG) gehörende Heinrich-Hertz-Turm ist knapp 280 Meter hoch und bietet einen spektakulären Blick über Hamburg. Spektakulär gestaltete sich auch die Anbringung der Antennen, die von einem externen und für diesen Anlass mit Sicherheitsausrüstung ausgestatteten Dienstleister vorgenommen wurde. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass alles reibungslos funktioniert hat.

Mit dem U-Space Reallabor setzt Droniq gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung das U-Space-Konzept der Agentur der EU für Flugsicherheit EASA erstmals in die Praxis um. Damit wird perspektivisch eine Grundlage für die Implementierung künftiger U-Spaces in Deutschland geschaffen: Ab Anfang 2023 müssen die EU-Mitgliedsstaaten in der Lage sein, das U-Space Konzept umzusetzen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.