20% Aktionsrabatt mit dem Gutscheincode DQ4ACADEMY24 auf
Fernpiloten-Zeugnis A2BOS-Wissen für Fernpiloten

Droniq auf Drohnen-Treffen in Kanada

Droniq auf Drohnen-Treffen in Kanada

Unsere Geschäftsführung Jan-Eric Putze und Ralph Schepp waren in Montreal, Kanada auf der Drone Enable 2023.

Die Einladung war eine große Ehre für die beiden, zumal die gesamte Branche der unbemannten Luftfahrt zusammenkommt. Diesmal unter dem Motto „Innovationen und Infrastruktur“.  

Der CEO Jan-Eric Putze hat zum Thema UTM Systeme gesprochen. Ein UTM ist ein Verkehrsmanagementsystem für Drohnen, das die Positionen von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen in Echtzeit darstellt. Damit soll der Flugverkehr für alle Beteiligen sicher ablaufen.

COO Ralph Schepp war derweil auf einer Konferenz Global UTM Association, kurz GUTMA. Diese vertritt innovative Drohnendienste und Organisationen mit dem Ziel eines fairen globalen Drohnenmarktes. Ralph Schepp ist begeistert: „Es war ein exzellentes Event. Eine weltweite, starke Community arbeitet an den Herausforderungen der UTM-Implementierung und begegnet diese durch echtes Machen“.

Erkenntnisse: Weltweit ähnliche Herausforderungen

Die Erkenntnis von Jan-Eric Putze: Die Herausforderungen, vor denen wir in Deutschland stehen, sind weltweit ähnlich. Je weiter westlich man kommt, desto komplexer gestaltet sich die Umsetzung des U-Space-Gedankens. Dies stellt vor allem Länder vor geringere Herausforderungen, die nicht so dicht besiedelt sind und einen weniger komplexen Luftraum haben.

Gute Neuigkeiten: „Die auf der Drone Enable geführten Gespräche und Vorträge nehmen an Tiefe zu und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Drohnen ihr volles Potential nutzen können.“ so CEO Putze.

Fazit: Große Chancen

Die Rückreise der Geschäftsführung erfolgt mit dem klaren Fazit, dass Geduld gefragt ist, aber Drohnen in Zukunft ihr volles Potenzial entfalten werden. Besonders im professionellen BVLOS (Beyond Visual Line of Sight) Umfeld sehen sie große Chancen.

„Unsere strategische Ausrichtung wird durch die Erkenntnisse aus der Konferenz bestätigt, und wir werden weiterhin hart daran arbeiten, unseren Beitrag zur Entwicklung dieses vielversprechenden Sektors zu leisten.“ sagt Jan-Eric Putze abschließend.

Das war ein gelungenes Event in Kanada – die Droniq freut schon auf den nächsten Besuch!

Inhaltsverzeichnis

Table of Contents

Mehr News

Zurück
Weiter

DRONIQlive: Wie die Inspektion von Windkraftanlagen mit der Drohne funktioniert

Die Inspektion von Windkraftanlagen ist entscheidend für die Gewährleistung ihrer Leistung und ihrer Sicherheit. Doch die traditionellen Methoden sind oft kostspielig, zeitaufwändig und manchmal sogar gefährlich für das Wartungspersonal. Hier setzen Drohnen als innovative Lösung an. 

Wie genau die Befliegung von Windkraftanlagen per Drohne funktioniert und auf was es hier in Sachen Hard- und Software ankommt, besprechen wir in der nächsten Ausgabe unseres Webinars DRONIQlive.