U-SPACE BLOG

U-Space Reallabor Hamburg ausdefiniert
Insgesamt erstreckt sich das Reallabor über eine Strecke von 30 Quadratkilometern.
Droniq und DFS sagen vielen Dank an Liebherr
Am Dienstag haben wir im Rahmen des U-Space Reallabors den nächsten Umsetzungsschritt in die Wege geleitet. Wir – sowohl Droniq als auch die Deutsche Flugsicherung – freuen uns schon sehr auf die kommenden Wochen. Mit den Testflügen stehen spannende Ereignisse...
Nächste Station im U-Space Reallabor Hamburg: Testflüge
Ab Mitte September finden im Rahmen des Projekts die ersten Testflüge statt, deren offizieller Start durch eine Erstflug-Veranstaltung markiert wird.
17:30 SAT1 REGIONAL - Testflüge am Hafen: In Hamburg sollen Verkehrsregeln für Drohnen entwickelt werden
Man hört sie immer öfter, manchmal sieht man sie nicht, doch es werden immer mehr. Die Rede ist von Drohnen. Rund 430.000 von ihnen sind in Deutschland im Umlauf, der größte Teil davon wird privat genutzt. Doch auch kommerziell werden die...
Presse // U-Space Reallabor startet in die Testphase // Erprobung der U-Space-Dienste
Im U-Space Reallabor Hamburg finden ab Mitte September die ersten Testflüge statt. Ziel des Projekts ist die Förderung der kommerziellen Drohnennutzung in Deutschland. Den Auftakt der Testflüge markierte ein Erstflug über dem Hamburger Hafen. Das Projekt wird von der Droniq GmbH, Deutschlands führendem Unternehmen für die Integration von Drohnen in den Luftraum, und deren Mutterkonzern DFS Deutsche Flugsicherung GmbH umgesetzt und vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.
„Moin“ aus Hamburg
Droniq und die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH grüßen von der Elbe. 
Flugwochen im Reallabor
Im Oktober startet das U-Space Reallabor (s. Abbildung) in seine finale Phase. Dann finden im Zeitraum 19.10.2021 bis 21.10.2021 sowie 26.10.2021 bis 28.10.2021 die Flugwochen statt. In diesen können interessierte Unternehmen sowie Behörden das Reallabor testen und sich mit den...
Erfolgreiche UTM-Generalprobe in der Wetterau
Die Vorbereitung für die ersten Testflüge im U-Space Reallabor Hamburg laufen auf Hochtouren. Vergangene Woche hat es das Produkt-Team von Droniq dazu in die Wetterau verschlagen.
Einrichtung eines Flugbeschränkungsgebiets (ED-R) im Hamburger Hafen
Anlässlich des Forschungsprojektes "U-Space Reallabor Hamburg" wird vom 30.08. bis 30.10.2021 ein Flugbeschränkungsgebiet (ED-R) über dem Hamburger Hafen eingerichtet. Die ED-R teilt sich in einen Nord- und Südsektor, die über einen Korridor bei Waltershof miteinander verbunden sind. Der nördliche Sektor...
Montage in luftiger Höhe auf dem Heinrich-Hertz-Turm in Hamburg
Die Arbeiten für das U-Space Reallabor in Hamburg sind im vollen Gange. Für Teile unseres Produktmanagements stand letzte Woche ein Vor-Ort-Termin auf dem Hamburger Heinrich-Herz-Turms an.
Deutsche Welle: Der Hamburger Hafen als Testfeld für gewerbliche Drohnen
Der deutsche Luftraum soll in Zukunft auch von gewerblichen Flugdrohnen genutzt werden können. Im Hamburger Hafen läuft derzeit ein großes Testprojekt namens "U-Space Reallabor Hamburg".
Presse // Droniq und DFS entwickeln erstes Drohnen-Verkehrssystem Deutschlands
Europäisches Konzept „U-Space“ wird am Hamburger Hafen erprobt und bietet die Grundlage für den Ausbau der gewerblichen Drohnennutzung
Presse // Förderung für U-Space-Reallabor: Scheuer startet Zukunft für Drohnen in Deutschland
In Regionen mit hohem Flugverkehr erhalten Drohnen in Zukunft eine Art eigenes Verkehrssystem. Dieses soll ermöglichen, Drohnenflüge einfach, sicher und effizient durchzuführen. Das ist die Idee des U-Space.
Projektkoordinator Droniq GmbH
Vorstellung des ProjektkoordinatorsDroniq ist ein Gemeinschaftsunternehmen der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH und der Deutschen Telekom AG. Der Zusammenschluss vereint Flugverkehrskontrolle mit modernster Kommunikationstechnologie und ermöglicht es, Flugdrohnen als neue Luftraumteilnehmer sicher in den deutschen Luftraum zu integrieren. Aufgabe der Droniq...
Projektpartner DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Vorstellung des Partners Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.600 Mitarbeitern (Stand 31.12.2020). Sie sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.200 Fluglotsen leiteten vor 2020 täglich bis zu 10.000 Flüge durch den...
Projektpartner Behörde für Wirtschaft und Innovation (BWI)
Vorstellung des Partners Hamburg verfügt mit zwei innenstadtnahen Flughäfen, dem Hafen, einer Bundeswasserstraße und mehreren Autobahnen über ein herausforderndes Umfeld für Drohnenanwendungen. Bereits 2018 ist die Stadt dem europäischen Städtenetzwerk UIC2 (UAM Initiative Cities & Communities) beigetreten, um sich mit...
Projektpartner Hamburg Port Authority (HPA)
Die Hamburg Port Authority (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht.
Projektpartner HHLA Sky
Vorstellung des Partners Die HHLA Sky GmbH, eine 100 % Tochter der HHLA AG, hat die Aufgabe, innovative Produkte und Lösungen für die HHLA und neue Geschäftsfelder im Umfeld von UAS zu erschließen. Das Know-how der HHLA Sky liegt insbesondere...
Projektpartner Hamburg Aviation & Windrove
Vorstellung der Partner Hamburg Aviation, das ist das Luftfahrtcluster der Metropolregion Hamburg – einer der weltweit bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrtindustrie. Insgesamt arbeiten hier 41.500 hochqualifizierte Fachkräfte an der Zukunft des Fliegens. Urban Air Mobility (UAM) ist eine von sechs...
Projektpartner UDVeo
Vorstellung des Partners In UDVeo arbeiten privatwirtschaftliche, wissenschaftliche und behördliche Partner zusammen an praxisnahen Konzepten und Lösungen zur Integration von Drohnen in den urbanen Luftraum. Zu diesem Zweck soll unter Berücksichtigung der europäischen U-Space Verordnung ein rechtlich-technisches Gesamtkonzept für ein Drohnenverkehrsmanagement entwickelt werden. Die Umsetzung wesentlicher Prozesse wie...
Was ist ein U-Space?
Ein U-Space ist ein Luftraumelement für den Einsatz unbemannter Flugobjekte. Der U-Space Airspace ist dabei sowohl mit Blick auf seine maximale Höhe als auch hinsichtlich seiner geographischen Ausdehnung klar vom restlichen Luftraum abgegrenzt. In dem U-Space gibt es klare Organisationsstrukturen...